Praktische Sommertaschen #2: Kino-Tasche

Kino-Tasche

Wenn wir in Urlaub fahren (sprich: wenn wir Segeln gehen), darf das Heimkino nicht fehlen. Den externen DVD-Player und den Container für die DVDs verwahre ich jetzt in einer praktischen Kino-Hülle.

Als die Kinder kleiner waren (also noch vor einigen Jahren), begab es sich meistens so: Toller Wind, die Sonne scheint, die segelbegeisterten Eltern planen einen längeren Schlag sportlichen Segelns inklusive exzessivem Segeltrimmen. (Ein halber Knoten mehr geht sicher noch!) Die Kinder langweilen sich, setzen sich nach unten in den Salon: Laptop an, DVD-Player angeworfen und eineinhalb Stunden Ruhe. Natürlich mit pädagogisch wertvollen Zeichentrickfilmen und nicht mit irgendeinem Schund 😉 

Heutzutage könnten wir die Filme auch auf ein Tablet kopieren, aber so mit externem DVD-Laufwerk, das hat was Nostalgisches. (Aus unserer Filmwahl könnte man außerdem eine Vorliebe für eine bestimmte Trickfilmschmiede herauslesen.)

Schon lange wollte ich die Zutaten hierfür in einer Tasche kompakt beisammen haben: Die Hülle, in der 12 DVDs Platz haben, den schlanken DVD-Player und sein Kabel. Der Schnitt basiert auf der Windeltasche Lily, die ich schon mehrmals genäht habe. (Genialer Schnitt übrigens! Frischgebackene Eltern lieben ihn!)

Rechts eine Stecktasche, links eine Stecktasche, und außen mit Klettverschluss zu schließen. Die Maße habe ich einfach abgeschätzt, indem ich die zu verpackenden Teile drauf gelegt und in den Stoff gewickelt habe, plus Nahtzugabe. Für die Hülle selbst hat das auch gut funktioniert, nur beim Klett hatte die Dicke bzw. die Höhe der Teile nicht bedacht. Sodass der Verschluss jetzt etwas seitlich sitzt. Was höchstens ästhetisch komisch ist, der Funktionalität aber keinen Abbruch tut. (Und es war mir jetzt einfach zu aufwändig, alles nochmal aufzutrennen und einen neuen Verschluss samt Plott herzustellen. Für den Urlaub genügt’s.)

Die Größe der verwendeten Stoffstücke hat sich so ergeben:

  • je 1x Außenstoff, Innenstoff und Vlieseline (H630 oder H640, nachdem wie fluffig man die Hülle haben möchte) in der Größe 42×20 cm
  • je 2x Außenstoff, Innenstoff und Vlieseline in der Größe 14×20 cm
  • je 1x Außenstoff, Innenstoff und Vlieseline für die Klappe
  • ein Stück Klettverschluss (schwarz)

Wie die Tasche zusammengesetzt und genäht wird, habe ich leider nicht fotografisch dokumentiert, aber in der gut bebilderten Anleitung zur Windeltasche ist das fein beschrieben. Jedenfalls hat alles gut Platz, der Player und die DVDs sind gut geschützt, und es ist immer alles beisammen.

Die Kino-Tasche hat zwei tiefe Einsteckfächer für den Player und die DVDs.

Ich mag die Kombination von Blau, Gelb und Grau so gern. Sommerliche Gefühle mit Ananas!

Welche Dinge würdet Ihr in so einer feinen Hülle sammeln und zusammenhalten? Bin gespannt auf Eure Ideen in den Kommentaren.

Das ist drin

  • Schnitt/ Anleitung: Windeltasche Lilly von sitztwackeltundhatLuft (selbst gekauft)
  • Änderungen: Die Außenmaße geändert nach den Erfordernissen des Inhalts.
  • Material: Die Stoffe sind allesamt geschenkt: Ein wasserabweisender Canvas in einem wunderschönen Dunkelblau von Heike; die Ananas von der Buchbinderin Angelika, die Stoffe aussortiert hat; die Sternchen-Blümchen von einem Reste-Flohmarkt, glaub ich. Klett aus einem größeren Vorrat. Plotterfolie von einem Rest.
  • Kosten: Alles aus dem Bestand; hat daher nicht extra gekostet
  • Werkzeug: Nähmaschine; Plotter (optional)
  • Arbeitszeit: 1,5 Stunden
  • Fazit: Eigentlich schnell genäht, und superpraktisch. Ein Teil erledigt, das schon ewig auf meiner Wunschliste stand!
  • Empfehlung: Beim Klettverschluss daran denken, dass das Teil auch eine Höhe hat, wenn es gefüllt ist!

Hier findest Du die anderen Beiträge in der Reihe „Praktische Sommertaschen“

  • #1: kleine Kameratasche (Tasche TheJo)
  • #2: Kino-Tasche (dieser Beitrag hier)
  • #3: riesige Badetasche (eigener Schnitt)
  • #4: Kulturbeutel/ Waschtaschl (Carpet Bag)
  • #5: Hülle für ein Nagelset (eigener Schnitt)
  • #6: Laptophülle mit Flaggenalphabet (eigener Schnitt)

Verlinkt bei

7 Kommentare

  1. ein tolles teil. die stoffauswahl gefällt mir auch sehr gut! wir waren heute bei den kampstauseen, auch dort konnten wir einen segler bei einer halsbrecherischen wende zusehen… wobei, halsbrecherisch war es wohl nur für uns laien vom land aus. 🙂
    lg kathrin

    • Naja, das kann schon auch manchmal halsbrecherisch sein… Allerdings eher auf den kleinen Booten (Jollen) als auf den großen (Yachten). Bei den großen Booten kann es „kopfbrecherisch“ werden, wenn man nicht aufpasst und der Baum bei einer Patenthalse übers Deck saust… Nicht ganz ungefährlich, deshalb besser Kopf immer unten lassen. 🙂 Liebe Grüße, Gabi

  2. Hehe- vor ein paar Jahren haben viele sowas als Pixibuchtasche genäht, jetzt kommen da DVDs rein. Alles hat seine Zeit. Und das ist ok so!

    • Pixibuchtasche, auch eine schöne Verwendung für die Windeltasche, wenn die Kinder größer werden. 🙂 Und eine gute Idee, falls ich mal Oma werde. 🙂 Danke für die Anregung! Liebe Grüße, Gabi

  3. Ich kann das gut nachvollziehen, dass sowohl die Eltern ihr Ding machen möchten, als auch den zusätzlichen Unterhaltungswert von Filmen für die Kurzen.
    Die Auswahl kann ich auch gut nachvollziehen, auch wenn mittlerweile leider ich die einzige bin, die sich die Filme ansieht. (Liegt aber auch daran, dass ich sehr gerne Filme sehe, der Rest nicht so sehr)
    Aber jetzt zum eigentlichen! Wunderschöne Stoffauswahl
    Der eine sieht wie die Sternennacht über dem Wasser aus, wenn Ihr (vielleicht) in die Nacht segelt. Der Schnitt sieht sehr anpassungsfähig und praktisch aus.
    Fazit: gelungen!
    Schönes Wochenende, gutes Segelwetter!
    Liebste Grüße
    Nina

    • Ich mag total gern Filme schauen, ins Kino komme ich in letzter Zeit aber eher selten, aus Gründen.
      „Sternennacht über dem Wasser“ – wie schön! Aber eher in der Bucht, denn wenn wir in der Nacht segeln, sollte es Wind haben, dadurch auch Welle, und dann spiegeln sich die Sterne nicht so schön. (Das aber nur als kleine Haarspalterei zwischendurch…) Heute ist strahlendes Wetter angesagt. Ich hoffe aber, dass es auch ein bisschen Wind gibt, dann könnten die kleine Clubregatta beim Sommerfest stattfinden. Mit Segeln und nicht mit Paddeln, wie im letzten Jahr… Liebste Grüße, und ein schönes Wochenende! Gabi

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.