Praktische Sommertaschen #3: Die riesige Badetasche

Vor langer Zeit, als mein Sohn noch klein war, habe ich bei jako-o zwei riesige Badetaschen gekauft, die bis letzten Sommer gute Dienste geleistet haben. Jetzt mussten aber neue her.

Denn nach 17 Jahren (!) darf Material auch einmal ermüden: Die alten Taschen sind einfach aus dem Leim gegangen, das Material mürbe und müde, die Nähte geplatzt. Das ist auch kein Wunder, denn wir haben die Taschen zu Badeausflügen sommers (ins Freibad) wie winters (in Thermen) genutzt. Im Urlaub zum Transport der Handtücher und Kulturbeuteil zu den Duschen in Marinas, sowie teilweise sogar zum Transport von Overlock und Nähprojekten zum Nähtreffen.

Auch wenn Wachstuch bzw. beschichtete Stoffe zu vernähen nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt: Diese riesigen Taschen finde ich so praktisch (um nicht zu sagen: unentbehrlich), dass ich mich ans Nachnähen gemacht habe.

Das Gurtband für die Träger habe ich von den beiden alten Taschen abmontiert und wiederverwendet. Das (Plastik-)Schrägband zur Versäuberung der außen liegenden Kanten war leider schon kaputt, da habe ich ein neues Schrägband gebraucht.

Du benötigst:

  • 1 Stück Hauptteil 106×54 cm aus Wachstuch. Oder – wenn dein Stoff eine Musterichtung hat – 2 Stück à 54×54 cm, die Du in der unteren Mitte 2 cm überlappst und zu einem großen Stück zusammennähst.
    (Statt Wachstuch kannst Du auch einfach einen stärkeren Baumwollstoff (Canvas) verwenden.)
  • 2 Stück Seitenteile je 45×18 cm aus Wachstuch oer Canvas
  • 2x 62 (=124) cm Gurtband, 3 cm breit
  • 2x 105 (=210) cm Schrägband, 2 cm breit

Die Schnittteile beinhalten bereits 1 cm Nahtzugabe.

So ist die Tasche aufgebaut:

Skizze: große Badetasche

Zuerst werden die Träger an den oberen Kanten befestigt, dann die oberen Kanten umgeklappt und festgesteppt.

  1. Zeichne an den beiden kürzeren (oberen) Kanten des Hauptteils Markierungen ein, sodass Du die Kante unterteilst: 16 cm – 3 cm – 16 cm – 3 cm – 16 cm
  2. Jetzt nimmst Du die beiden Gurtbänder, legst sie auf der rechten Stoffseite auf die 3-cm-Abschnitte und klappst jeweils ca. 1,5 cm des Gurtes über die Kante auf die linke Stoffseite. Du kannst das Gurtband mit ein paar Stichen am Rand fixieren, oder mit Klammern festhalten und im nächsten Schritt mit einnähen
  3. Dann klappst Du die beiden oberen Kanten 3 cm nach links um und nähst entlang der umgeklappten Kante den Stoff und gleichzeitig auch die Gurtbänder fest. Die Gurt-Enden verschwinden jetzt unter der Kante.
Detail: Die Gurt-Enden verschwinden unter der Stoffkante

Zuerst werden also die beiden oberen Kanten genäht, bevor die Seitenteile eingesetzt werden.

Auch bei den Seitenteilen klappst du zuerst die obersten 3 cm nach innen (auf die linke Stoffseite) und steppst sie fest.

Dann setzt Du die Seitenteile ein, wobei Du sie links auf links auf den Hauptteil legst. Das heißt, eigentlich verarbeitest Du das Wachstuch zunächst offenkantig. Wenn Du so einen praktischen Schrägbandeinfasser hast, kannst Du diese Kanten vielleicht gleich in einem Arbeitsgang zusteppen und mit dem Schrägband einfassen. Ich habe allerdings zuerst die Seitenteile am Hauptteil festgenäht und erst anschließend die außen liegenden Nähte mit dem Schrägband eingefasst.

Detail: Die Enden des Schrägbands werden umgeklappt und einfach mitgenäht.

Ich habe zufällig von dem gleichen Muster zwei unterschiedliche Farbkombinationen in zwei unterschiedlichen Geschäften gefunden und verarbeitet.

Zweite Farbkombination auf hellem Grund

Ich freu mich sehr über meine neuen, äußerst geräumigen Begleiterinnen! Nicht nur für diese Saison, sondern auch für viele weitere.

Das ist drin

  • Schnitt/Anleitung: meine eigene
  • Material: siehe oben
  • Werkzeug: Nähmaschine; Wonderclips (Näh-Klammern) statt Stecknadeln; wer hat: ein Schrägbandeinfasser-Fuß ist praktisch
  • Arbeitszeit: ca. 1,5 Stunden pro Tasche, inkl. Zuschneiden
  • Fazit: Raumwunder, klein faltbar

Hier findest Du alle Beiträge in der Reihe „Praktische Sommertaschen“:

  • #1: kleine Kameratasche (Tasche TheJo)
  • #2: Kino-Tasche (eigener Schnitt)
  • #3: riesige Badetasche (eigener Schnitt)
  • #4: Kulturbeutel/Waschtaschl (Carpet Bag)
  • #5: Hülle für ein Nagelset (eigener Schnitt)
  • #6: Laptophülle mit Flaggenalphabet (eigener Schnitt)

Verlinkt bei

6 Kommentare

  1. Genau, oft sind so ganz einfache unspektakuläre Taschen die besten Begleiter.
    Unkapriziöse Lastenesel 🙂
    Mögen sie dich erneut fast zwei Dekaden begleiten!

    • „Unkapriziöse Lastenesel“ trifft es genau! Die neuere Generation der Jako-o Taschen hat oben einen Reissverschluss. Aber ich brauche in diesen Taschen gar keinen Reissverschluss, den kann ich hier getrost weglassen. Liebe Grüße, Gabi

  2. Ich habe die große Tasche von Jako-o auch sehr gemocht – und irgendwo liegt da auch noch eine. Insgesamt sind solche Taschen praktisch. Ich überlege gerade, ob ich mir nicht welche fürs Auto nähe, denn unsere Einkäufe sind nach wie vor sehr groß und die beiden Waschkörbe, die dort eigentlich stationiert sind,entwenden meine Männer immer wieder.
    Hoffentlich konntet Ihr sie im Urlaub gut verwenden!
    Liebe Grüße
    Ines

    • Das ist auch eine super Idee, so große Taschen im Auto zu stationieren! Je nach Beladung muss man halt einen extra strapazierfähigen Stoff verwenden, und die die Nähte vielleicht doppelt und dreifach nähen, damit sie auch schwere Beladung aushalten. Für meine Zwecke (Badesachen, Handtücher, Strandmatten bzw. Kulturbeutel) reichen sie auch in weniger stabiler Ausführung. Und: Oh ja! Im Urlaub haben wir die Taschen wieder einmal gut brauchen können! Liebe Grüße, Gabi

  3. Grosse Taschen sind unerlässlich und werden hier auch für Verschiedenes gebraucht. Dass Du zwei verschiedene Stoffe des gleichen Musters in zwei Läden gefunden hast, finde ich witzig und schön, denn beide Taschen haben ihren eigenen Charme. Die einfache Grundform ist auch super. Da können wieder viele Gelegenheiten kommen.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende Euch!
    Nina

    • Diese Taschen brauche ich wirklich häufig! Und ich verwende sie lieber als die bekannten, noch größeren blauen Taschen vom Möbelschweden. Sie sind wertiger und hübscher anzusehen, und ich mag das Format meiner Taschen einfach so gern. Liebe Grüße, Gabi

Kommentar verfassen