Stoffspielereien im Juni: Portrait

Heute sind die Stoffspielereien zu Gast bei Clara vom Blog „bimbambuki“: Sie hat sich das Thema „Portrait“ ausgesucht. Mein Beitrag ist eine Hommage an meine Oma.

Clara hat das Thema bewusst offen angelegt und auf einem Pinterest-Board eine inspirierende Sammlung angelegt. Die Beispiele dort sind gewebt, gestickt, genäht, gehäkelt – also in allen erdenklichen Techniken hergestellt. Auch auf mein Pinterest-Board zur Stoffspielerei „Gesichter“ vor ein paar Jahren habe ich noch einmal einen Blick geworfen.

Ich wollte probieren, die markanten Linien eines Gesichtes fürs Sticken herauszuarbeiten. Inspiration dafür war der Blogpost von Clara zum Thema „Gesichter“ vor ein paar Jahren. Clara hat sich wiederum von der in Malaysien geborenen Künstlerin Sheena Liam Yue Sheen (times new romance auf Instagram) inspirieren lassen. Mir gefallen Liams romantisch-poetisch-nachdenklich angelegte Strichzeichnungen (Comic-Style) mit den prominent hervortretenden Haaren sehr.

Die größte Herausforderung für mich war, das zugrundeliegende Foto auf die wesentlichen Linien zu reduzieren. Welche Linien braucht es und welche kann ich weglassen, um den Charakter meiner Großmutter zu behalten, aber das Bild so weit wie möglich zu vereinfachen? Mit Hilfe des Göttergatten habe ich das Bild im Bildbearbeitungsprogramm GIMP zuerst auf Schwarzweiß reduziert und dann die Kontraste erhöht. Dann habe ich das bearbeitete Bild ausgedruckt, Transparentpapier darüber gelegt und versucht, nur die wesentlichen Linien abzuzeichnen. Diese Strichzeichnung habe ich mittels blauem Burda Kopierpapier auf ein Stück zartrosa Stoff übertragen.

Und hier bin ich von den Inspirationen abgewichen, denn ich habe Farbe ins Spiel gebracht: Pudriges Zartrosa als Hintergrund. Ein kräftiges Pink für den Pullover. (Genau diese Farbe hatte einer der Lieblingspullis meiner Oma!) Dunkelbraun statt Schwarz für die Gesichtslinien, für etwas weniger harten Kontrast. (Noch heller wäre vielleicht noch besser gewesen.)

Die Konturen habe ich im Rückstich mit drei Fäden eines sechsfädigen Mouliné-Garnes gestickt und mich dabei wieder am Originalbild orientiert. Die Haare habe ich mit kurzen und langen Spannstichen mit einem Mohair-Seiden-Gemisch gestickt und dabei versucht, die Fäden möglichst locker zu lassen. Die Frisur hätte noch ein bisschen weniger „bürstig“ sein können, ein bisschen fluffiger, aber für den ersten Versuch ganz ok.

Nächstes Mal versuche ich fluffigere Haare

Selten beschäftige ich mich so intensiv, Linie für Linie mit dem Gesicht eines Menschen. Das schelmische, leicht schiefe Grinsen. Das Blitzen in den Augen. Die duftigen Haare. Frisch gewaschen und schön frisiert rahmten Omas Haare als duftige Wolke immer ihr Gesicht ein. Doch, ich glaube ich habe sie ganz gut getroffen.

Meine Oma ist letzten Sommer im Alter von 101 ½ (einhundertein-einhalb) Jahren verstorben. Sie war und ist mir ein großes Vorbild für Tatkraft, Zupacken statt Jammern, die Dinge in die eigene Hand nehmen, sich nicht aufgeben. „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!“ war einer ihrer Leitsprüche. Bis zuletzt haben ihre blauen Augen schelmisch geblitzt, wenn sie einen Scherz machte und herzlich lachte. Ich vermisse sie sehr.

Die Oma

Danke Clara, für das tolle Thema! Bei Clara findet ihr auch die Beiträge zur heutigen Stoffspielerei versammelt. Schaut unbedingt rüber zu ihr und lasst euch von den Beiträgen inspirieren!

Im Juli und August machen die Stoffspielereien Sommerpause. Weiter geht es am 25. September bei „Siebensachen zum Selbermachen“ zum Thema „Webkanten.“

Ich wünsche Euch tolle Sommertage!

Die Stoffspielereien

Bist du auch eine Stoffspielerin?

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Machst du nächstes Mal mit?

Die Stoffspielerei-Termine 2022

Das ist drin

  • Schnitt/ Anleitung: selbst entworfen
  • Material: dünner rosa Baumwollstoff, Mouliné Stickgarne, Rest von einem Seide-Mohair Strickgarn
  • Werkzeug: Stickrahmen, Sticknadel, kleine Stickschere
  • Arbeitszeit: ca. 4 Stunden

Verlinkt bei

11 Kommentare

  1. Das hast du prima gelöst und deine Oma finde ich gut getroffen. Wie toll so ein wunderschönes Andenken jetzt zu haben. Viele Grüße Ingrid

  2. Was für ein schönes Andenken, liebe Gabi. Ich glaube deine Oma wird aus dem Himmel sehr stolz auf dich herabschauen 🙂
    Liebe Grüße
    Bianca

  3. Siebensachen

    Ja, das Originalfoto zeigt eine sympathische Frau; das teilt sich sofort mit. Und das gestickte Bild ist eine wunderbare Hommage. Handarbeitstechnisch gut gelungen allemal. Auch bei dir lese ich, dass es auf die Reduzierung der Vorlage ankommt – das haben andere ja auch erwähnt.
    Ich bin diesmal nicht dabei. Meine Idee hat sich als zu zeitaufwändig herausgestellt – hatte natürlich zu spät angefangen. Aber ich habe in dieser Runde win paar gute Ideen aufgeschnappt, so dass ich vielleicht demnächst noch etwas in dieser Richtung machen werde. (Wir haben ja jetzt zwei Monate Pause.)
    LG
    Siebensachen

  4. Wie schön, ein solches Andenken an deine Oma zu haben. Du hast hier schon manchmal von ihr erzählt, sie muss wirklich eine besondere Frau gewesen sein. Und ihren Optimismus und ihre Energie hast du definitv geerbt.
    Ich habe bei meiner Arbeit auch gemerkt, dass die unverwechselbaren Feinheiten ganz schön knifflig sein können, aber ganz sicher hast du nun eine schöne Handarbeit, die dich immer an deine Oma erinnert. Ich hoffe, du findest einen schönen Platz dafür.
    Liebe Grüße
    Christiane

  5. Auch ich finde das Ausgangsfoto gut getroffen mit Deiner Stickerei. Es ist eine zusätzliche persönliche Erinnerung an Deine Oma.
    Reduzierte Konturen hatte ich beim Thema Gesichter gewählt, das ist spannend bei der Umsetzung.
    LG Ute

  6. Toll!! Auch das Blitzen der Augen kommt super raus. Eine schöne Hommage an deine Oma.
    lg Uschi

  7. Liebe Gabi,

    die Essenz des Fotos kommt in deiner Stickerei wunderbar rüber – du hast das Bild sehr schön in deiner Stickerei umgesetzt. Die reduzierten Linien des Gesichts, die Lachfältchen und dann die Wolke duftigen Haars. Man kann sich deine Oma gut vorstellen. Ich habe ja schon ein bisschen von ihr gehört. Schön, sie jetzt mal zu sehen!

    Danke für deinen Beitrag! Ich schicke dir sonnige Grüße über den Atlantik…
    Clara

  8. Du hast ja schon öfter von Deiner Oma erzählt – daher ist das wunderschön, dass sie nun auch hier ihren Platz haben darf!
    Liebe Grüße
    Ines

  9. Liebe Gabi,
    die Oma ist gut getroffen, finde ich. Und die Auseinandersetzung mit Foto,
    das Umsetzen der Gesichtszüge bedeutet noch einmal ein Andenken an die Frau – die so ein erstaunliches Alter erreicht hat und in Deinem Andenken weiterlebt. Die verschiedenen Stickstiche, Farbenund Garnarten sind gut gewählt, gut geworden!
    Liebe Grüße
    Tyche

    • Danke, liebe Tyche! Es ist ein großes Kompliment, wenn du findest, sie ist gut getroffen. Vielen Dank. Liebe Grüße, Gabi

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Näheres kannst Du hier nachlesen.