{Nadelbrief} KW 52: Maximaler Glamour

Woche 52: Maximaler Glamour

Das große Finale im Nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019: „Maximaler Glamour“ mit Opulenz als abschließendes Feuerwerk!

Auf dieses Thema habe ich mich das ganze Jahr über gefreut. Schon zu Beginn der Nadelbrief-Aktion, bei der Vorstellung der Themen, wusste ich, wie mein Glamour sein sollte: Glitzerbling!

Eine kleine Herausforderung war die Verarbeitung des zwei Mal rutschigen Materials: Außen Pailettenstoff und innen ein Brokat aus Kunstseide. Eine weitere Herausforderung war es, die ganzen kleinen hinuntergefallenenPailetten anschließend wieder von meinem Teppich im Nähzimmer zu entfernen.

Innen: Kunstseiden-Brokat

Außen und innen habe ich jeweils mit Vlieseline H630 gefüttert, das gibt dem Nadelbrief etwas Volumen und Stand. Ein Permuttknopf und eine künstliche kleine Perlenkette als Verschluss bringen den letzten Schliff. Eigentlich eines meiner simpleren Nadelbriefe, aber mit maximalem Effekt: Ein Feuerwerk an Glitzer, passend zum Jahresende!

Kleine Ironie am Rande: Das Glitzermaterial stammt… von einer Unterhose! Wie die in meinen Besitz gekommen ist: Mein ehemaliger Chef veranstaltet bei jeder Weihnachtsfeier ein „Horrorwichteln“, bei dem die furchtbarsten, ungeliebtesten Geschenke, die man jemals erhalten hat, ihre Besitzer/innen tauschen dürfen. Bei so einem Horrorwichteln ist vor ein paar Jahren der Glitzer-Schlüpfer zu mir gekommen und durfte bleiben. Nicht dass ich ihn jemals getragen hätte, aber ich wusste: Irgendwann würde ich etwas daraus basteln können.

Die Materialien: Kunstseide und Glitzer-Schlüpfer 🙂

Im letzten Nadelbriefchen des Jahres hat der Pailettenstoff jetzt seine Bestimmung gefunden, wie schön.

Mein Fazit. Und wie geht es weiter?

Das Nadelbrief-Jahr 2019 von Susanne aka „Frau Nahtlust“ ist jetzt eigentlich zu Ende, und es hat mir unheimlich Spaß gemacht. Ich schreibe „eigentlich“ zu Ende, weil wir Teilnehmerinnen noch bis Ende Januar 2020 Zeit haben, das eine oder andere Nadelbriefchen fertigzustellen und in der Sammlung nachzureichen. Diese Gelegenheit möchte ich nutzen, um ein paar halbfertige Nadelbriefchen zu vollenden.

Ich bewundere, wie Susanne tatsächlich Woche für Woche ein Nadelbriefchen produziert hat. Bei mir war eher die Frage, wie lange ich es Woche für Woche durchhalten würde. (Es waren 11 Wochen.) Vor allem über den Sommer und dann im Herbst gibt es einige Wochen, für die ich noch nichts vorweisen kann. Aber das macht nichts. Ich bin immer wieder eingestiegen und habe mich erneut der Herausforderung gestellt. Allein schon das werte ich als persönlichen Erfolg. Hier der Überblick über meinen derzeitigen Stand bei den Nadelbriefen:

Alle entstandenen Nadelbriefe findest Du auch auf meiner Überblicks-Seite.

Da gibt es noch einige Möglichkeiten. Jetzt mache ich mir einen Näh- und Stickplan für die Nadelbriefchen, die ich bis Ende Januar unbedingt noch fertigstellen möchte.

Einige Leserinnen haben im Lauf des Jahres angemerkt: „Was machst du bloß mit 52 Nadelbriefchen am Ende des Jahres?“ Zurecht. Denn die meisten von uns brauchen ein Nadelbriefchen, das sie in der Volksschule gefertigt haben und seitdem verwenden. So auch ich.

Was man mit so vielen Nadelbriefchen machen kann ist: (1) sie ausstellen, und (2) sie verkaufen. In dieser Reihenfolge habe ich das auch vor. 🙂

Ich freue mich, wenn einige der von mir gestalteten Nadelbriefchen bei der Ausstellung teilnehmen dürfen, die Susanne im Rahmen der „Nadelwelt“ im Mai 2020 in Karlsruhe organisiert. (Da werde ich dann auch hinfahren, und dabei sein, und platzen vor Stolz.)

Und wenn die Ausstellung vorbei ist, werde ich die Nadelbriefchen in meinen Blümchen-Shop einstellen und schauen, ob jemand eines haben möchte.

Fürs neue Jahr habe ich übrigens auch eine neue Herausforderung gefunden: Susanne und Michaela Müller haben die Aktionen „Papierliebe am Montag“ und „Mustermittwoch“ zusammengelegt zum MittwochsMix: Jedes Monat eine Vorgabe zum Kreativ-Werden, wobei man das Material frei wählen kann. Im Januar laute das Thema „Weiß und Linie“.

Diese Gemeinschaftsaktion wird meine neue kreative Herausforderung im Jahr 2020.

Ich freue mich drauf! Machst Du auch mit?

Verlinkt bei

18 Kommentare

  1. Das ist ja wirklich ein toller, glamouröser Abschluss. Ganz toll und bei dem Schlüpfer musste ich schmunzeln. Ich freue mich schon auf die Ausstellung.
    Ganz liebe Grüße
    Monika

  2. Liebe Gabi,
    wow, dein Glamour-Nadelbrief hat etwas von einem leuchtenden und glitzernden Feuerwerk und ist dann auch noch so viel ökologischer;). Sieht wirklich klasse aus!
    Ich bin zutiefst beeindruckt davon, wie viele Nadelbriefe bei dir im Laufe der Wochen entstanden sind! Du hast das Jahresmotto von Frau Nahtlust um viele wunderbare individuelle Nadelbriefe bereichert und ich finde die Vorstellung, dass ihr eure Ergebnisse in einer Ausstellung würdigen werdet, richtig klasse!
    LG Pamela

    • Danke! Ich freu mich sehr über Deinen Kommentar! A propos ökologisches Feuerwerk: Hast du gesehen, was die dieses Jahr in Südchina mit leuchtenden Drohnen statt Feuerwerk aufgeführt haben? Voll krass und beeindruckend! So schön ist mein Nadelbriefchen zwar nicht, aber ich freu mich, wenn es auch bei der Ausstellung funkeln darf. Ganz liebe Grüße, und herzlich willkommen in 2020!

  3. Liebe Gabi,
    dein Glamour-Brief ist toll geworden und die Story mit dem Höschen dazu ist auch ganz wundervoll…
    …ich will ja auch noch „Nachwerkeln“ und hoffe, das klappt!
    Ich freue mich schon sehr darauf, dich im Mai persönlich kennen zu lernen!
    GLG
    Christiane

    • Aber sicher klappt das! Der Januar hat ja gerade erst begonnen, da haben noch einige Nadelbriefchen Platz! Ich freu mich auch, wenn wir uns persönlich kennenlernen. 2020 wird mega! Liebe Grüße, Gabi

  4. frau nahtlust

    Boah, ein Wahnsinnsglamour – auf dem Handy hatte ich es ja bereits gesehen, aber hier in groß am Bildschirm flasht der Brief sehr und ich bin sicher, auf der Ausstellung wird er strahlen und glitzern und eine hammer Show abgeben! Super gelungen! Ich freue mich so, dass du so viele Nadelbriefe erwerkelt hast. Verkaufen werden wir vielleicht den ein oder anderen auf der Ausstellung – zumindest sollten wir die Möglichkeit geben, auch wenn ich die Realität überhaupt nicht einschätzen kann. Bis ganz bald und LG. Susanne

    • Danke, liebe Susanne! Interessant wieder mal, wie Du das Glas halb voll und ich das Glas halb leer sehe, denn ich habe den Eindruck, ich hätte noch viel mehr Nadelbriefchen erwerkeln können… Einige mache ich noch, die entweder halbfertig sind oder wo zumindest schon die Materialien bereit liegen und ich etwas Neues ausprobieren möchte. Alle fehlenden Nadelbriefchen werde ich nicht nachholen, dafür locken neue Projekte und meine diversen Neustarts in 2020 schon viel zu sehr. Aber einen guten Abschluss möchte ich finden, und dazu gehört das Leeren der Nadelbriefchen-Projektekiste, die ich angelegt hatte. Ach, ich freu mich auf die Ausstellung und bin SEEEEHR gespannt! Liebste Grüße, und bis bald! Gabi

  5. Ein Nadelbrief, der mal eine Unterhose war … total witzig! Der maximale Glamour ist mit ihr natürlich erreicht. Schön, dass du jetzt am Ende der Aktion noch ein paar Werke zeigst. Ich bin auch noch dabei und habe ein Teil fast fertig, eines ist in Arbeit und das letzte parkt noch im Kopf.
    Du erwähnst den MittwochsMix – den habe ich mir auch vorgenommen, den Besuch in Karlsruhe ebenfalls.
    Guten Rutsch und liebe Grüße
    Siebensachen

    • Schön, liebe Siebensachen! Dann laufen wir uns im kommenden Jahr ja mit ziemlicher Sicherheit auch in Echt über den Weg! Schönes neues Jahr und alles Liebe! Gabi

  6. Eine megagute Verwendung der krassen Unterhose und mir fällt dazu der Begriff Opulenz ein … sehr schön umgesetzt! Bei allen kreativen Herausforderungen wünsche ich dir viel Freude! LG Ingrid

    • Dankeschön! Die megakrasse Unterhose habe ich nie getragen, der hintere Teil besteht zudem aus einem durchsichtigen Mesh-Gewebe. Brrrrr! Aber ich wusste doch, dass ich den Stoff nochmal brauchen könnte… Komm gut ins neue Jahr! Liebe Grüße, Gabi

  7. Und noch mal ein tolles Nadelbriefchen. Am Besten finde ich die Geschichte von der Unterhose.
    Schade das ich im Mai nicht nach Karlsruhe kommen kann. Ich muss genau in die andere Richtung.
    Ganz liebe Grüße noch mal
    Nina

    • Ja, gell? Die Unterhose gibt dem Glamour was Hinterhältiges, ich mag diesen Dreh. *hehe* Wir werden uns sicher im kommenden Jahr über den Weg laufen, auf die eine oder andere Weise. Liebe Grüße, Gabi

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.