{Nadelbrief} KW 50+51: Spitze und Kitsch

Woche 50: Spitze

Das Nahtlust-Nadelbrief-Jahr ist bald zu Ende. „Spitze“ war das Thema der KW 50, und „Kitsch“ das Thema der KW 51. Die Themen sind für mich eng verbunden und passen daher sehr gut gemeinsam in einen Blogpost.

Nadelbriefchen mit Spitzen

Spitzen spalten die Meinungen: Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Ich bin in der Fraktion „zwiegespalten“. Auf Dirndlblusen mag ich sie gern, an Regalfronten und über Sofalehnen weniger. Vor allem Frau 123-nadelei ruft sehr gerne in die Runde: „Rettet die Spitzendeckchen!“ Und sie arbeitet ihre geretteten Spitzendeckchen unterschiedlich auf, zum Beispiel hier grafisch schwarz-weiß, oder wenn sie mit Spitzendeckchen stempelt, auch ein spannendes Einsatz, bei dem das grafische Muster schön heraus kommt.

Ein paar Überlegungen zum Thema:

Ich habe mal zur Rettung der Spitzendecken beigetragen, als ich einen Schwung alter Häkeldeckchen bei der Caritas erworben habe. Mein Spitzenschatz besteht daher aus Flohmarktfunden und Mitnahmen vom Tauschtisch beim Bloggerinnentreffen in Köln (2017).

Spitzen mit unterschiedlicher Provenienz: aus dem Second Hand Laden, vom Tauschtisch

Das Buch Häkelspitzen wie handgeklöppelt habe ich mir in meiner Jugend am Land zugelegt, als weit und breit kein Klöppelkurs aufzutreiben war. (Ich finde ja die geklöppelten Spitzen sehr viel feiner und auch schöner als die meisten gehäkelten Spitzen, aber Klöppeln muss ich wirklich noch üben.) Von einem Herrn Schöner stammt ein technisches Buch über die Spitzenherstellung, das ich mir mal auf einen Hinweis einer Stoffspielerin hin bestellt habe. Das Buch beschreibt auch die maschinelle Herstellung von Spitzen, die ich mir so gar nicht vorstellen kann. Wie denkt sich jemand eine Maschine aus, die etwas derart Komplexes produzieren kann?

Bücher zum Thema „Spitzen“

Zum Thema passt hervorragend auch mein schon älterer Bericht über den Besuch im Spitzenmuseum auf der Insel Burano nahe Venedig: Die duftige Zartheit der dort früher produzierten Nadelspitzen fasziniert mich nach wie vor! (Buch rechts am Bild oben)

Bei der Umsetzung meiner Nadelbriefchen ging es mir um einen starken Kontrast zwischen Spitze und Hintergrund, damit das Spitzenmuster schön hervortritt.

Spitze mit Kontraststoffen

Weil ich mich nicht entscheiden konnte (und weil das eine Spitzendeckchen, das ich verwenden wollte, für zwei Briefchen reichte) habe ich eine Nadelbriefchen mit pinkem und eines mit petrolfarbenem Hintergrund fabriziert.

Innen jeweils mit einem Kontraststoff für die Fächer (in denen man ein bisschen Zubehör wie Schere und Garne unterbringen kann) und einer weiteren zarten Spitzenborte, wie sie bei Unterwäsche verwendet wird.

Nadelbriefchen Kitsch

Kitsch ist für mich Opulenz und von allem viel zu viel. Das war für mich thematisch so nah am Thema Spitze, dass ein zweites Zwitterwesen entstanden ist, ein kitschiges Spitzen-Nadelbriefchen mit vielen Spitzen-Streifen und rosa Bonbon-Knopf (den mir mal die liebe Maike geschenkt hat).

Die verwendete Spitze ist alt und hat ein paar gelbliche Altersflecken. Diese Flecken habe ich nicht rausgebleicht sondern absichtlich so belassen, ein bisschen als Hommage an das Alter der Spitze, und auch als verkitschten bäuerlichen Anklang.

gelbliche Altersflecken auf der Spitze

Meine Nadelbriefchen wandern zur Sammlung bei Frau Nahtlust, und gleich gibt’s noch einen (vorläufigen) Abschluss der Nadelbriefchen, denn der „Maximaler Glamour“ wartet schon lange auf seinen finalen Auftritt!

Verlinkt bei

 

12 Kommentare

  1. Liebe Gabi,
    erst einmal wünsche ich dir ein FROHES NEUES JAHR!
    super sind sie geworden, deine Spitzen-Nadelbriefe und auch der Kitsch ist gelungen! Die drei letzten Nadelbriefe will ich auch unbedingt noch umsetzten bevor die Linkparty schließt – ich hoffe sehr, dass ich das hinbekomme!
    GLG
    CHristiane

    • Ich drück Dir die Daumen, dass Du die Zeit findest! Aber drei Briefchen, ich glaube das ist zu schaffen. Liebe Grüße, Gabi

  2. frau nahtlust

    Wie wunderbar, liebe Gabi, das ist ein ganz hervorragender STart in das neue Jahr, hier nachzulesen udn aufzuholen und mich über die neuesten Verlinkungen zu informieren. Tolle Nadelbriefe und ich freue mich so, dass 2020 diesbezüglich ganz besonders wird. Werde mich demnächst bei dir melden wegen Aufbau und STandbetreuung etc 😉 Und der MittwochsMix startet nächste Woche Mittwoch 🙂 Jetzt husche ich gleich weiter zum maximalen Glamour, damit es mit viel STaunen für mich weitergeht. Ganz lieben Gruß und vor allem: ein frohes Neues für dich und deine Familie! LG. Susanne

    • Liebe Susanne, ja bitte melde Dich, unbedingt! Gut dass der Mittwochs-Mix noch nicht heute Mittwoch startet, er hätte mich etwas unvorbereitet mitten im Weihnachtsurlaub ohne nennenswertes kreatives Material erwischt. Bis nächste Woche: Das schaffe ich. Auch Dir ein schönes Neues Jahr! 2020 wird mega. Liebe Grüße, Gabi

  3. Liebe Gabi, schön sind sie wieder, Deine Nadelbriefe!
    Wenn Du mal eine richtig große, echte Stickmaschine sehen möchtest, empfehle ich Dir das Museum Plauener Spitze in Plauen im Vogtland. Ich war schwer beeindruckt, obwohl oder vllt gerade weil ich eher zum Team Spitze, nein danke! gehöre….
    Komm gut ins neue Jahr und bis bald wieder
    Katrin

    • Danke für den Tipp! Das Museum habe ich mir sofort vorgemerkt. Nächstes Jahr werde ich ziemlich viel in Deutschland herumfahren, da ist es ganz gut, solche Ausflugsziele gleich mit einzuplanen. Dir auch einen guten Rutsch, und wir lesen uns bald wieder! Liebe Grüße, Gabi

    • Danke Dir, liebe Ines! „Maximaler Glamour“ ging soeben raus. Jetzt kann Silvester kommen! Das wollte ich noch vorher erledigen. Liebste Grüße, Gabi

  4. Da sind wunderschöne Nadelbriefchen entstanden. Ich gehöre ja zur Fraktion Spitze. Aber die echte, geklöppelte, feine Spitze und auch nur wohl dosiert.
    Ich wünsche einen wunderschönen Jahreswechsel.
    Ganz liebe Grüße
    Nina

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.