Drachenfels in Herbstfarben und in Blaugrau

Stricktuch "Drachenfels" in Herbstfarben, pittoresk auf Ast drapiert.

Diese Farben! Meine Farben! Über Weihnachten habe ich ein Dreieckstuch mit diagonalen Streifen in leuchtenden, warmen Herbstfarben gestrickt.

Dass ich mir über Weihnachten ein größeres Strickprojekt vornehme, das entwickelt sich ja schon fast zur Tradition hier. Nach dem orange-braunen Stricktuch „Brickless“ (Dezember 2018) und der grünen Strickjacke „Myrtha“ (Dezember 2019) habe ich dieses Jahr sogar zwei Tücher gestrickt: Eines für mich in „meinen“ Herbstfarben (im Dezember 2020) und eines für meine Mutter in blau-grau-Tönen, die so gut zu ihren Augen passen (im Januar 2021).

Stricktuch „Drachenfels“ an der Frau

Wolle kommt ja bekanntlich von „wollen“ und nicht von „brauchen“. 😁 Meine Freundin Magdalena von der „Maschenwerkstatt“ in Graz hatte im Dezember diese Farben als Neuzugänge auf Instagram gepostet. Keine zwei Stunden später war ich im Laden, um sie zu kaufen. Voll mein Beuteschema.

Diese Farben bringen mich zum Strahlen – wörtlich, aber auch im übertragenen Sinn!

Die Wolle namens „Pascuali“ von Balayage stammt aus Peru und ist „Baby Alpaka“, also von der ersten Schur junger Alpakas. Unglaublich weich und seidig!

Erst nach dem Kauf der Wolle habe ich mich auf die Suche nach einem Strickmuster gemacht. Ich wollte ein Muster mit mit Streifen oder Farbflächen, bei dem die wunderbaren Farben besonders gut zur Geltung kommen. Ich bin dann beim Strickmuster Drachenfels gelandet, dessen Designerin Melanie Berg zufällig auch das Farbschema für diese Wolle mit Balayage entwickelt hat. Ich stricke am liebsten mit solchen weichen, fluffigen aber nicht zu fluffigen Garnen. Diese wunderschönen Herbstfarben. Habe ich schon erwähnt, wie verliebt ich bin?

Dieser Blick in meine Handarbeitstasche macht mich glücklich.

Das Strickmuster für Drachenfels ist recht einfach: Das asymmetrische Tuch wird von einer Spitze her begonnen: Es sind nur rechte Maschen zu stricken, dazu ein paar Reihen Hebemaschen. In jeder Hinreihe werden 1-2 Maschen zugenommen, dadurch entsteht das Dreieck.

Was ich vorher noch nicht kannte, ist das Abketten mittels iCord. Das gibt einen wunderhübschen runden, flexiblen Abschluss. Auch wenn es EEEEWIG dauert, und ich besonders in der letzten Reihe, schon dem endgültigen Schluss entgegenstrebend, SEEEHR ungeduldig mit dem iCord Abschluss bin. Mit diesem Video habe ich iCord gelernt, und hier zeige ich den Unterschied zum „normalen Abketteln“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der iCord-Abschluss im Vergleich zu einem „normalen“ Abschluss

Der Drachenfels wirkt finde ich dann ganz besonders schön, wenn Farben A und C dunkel sind (bei mir A dunkelgrün und C dunkelrot) und die Farbe B heller ist (bei mir gelb). Wenn es also einen relativ großen Kontrast zwischen der jeweils dominierenden Farbe am Ende und Anfang, und einer helleren Farbe in der Mitte gibt. 

Beide Drachenfelse im Vergleich

Einen zweiten Drachenfels habe ich aus dem grau-blauen Farbverlaufsgarn mit dem schönen Namen „Rauchzeichen“ von Schöppel gestrickt und dazu kontrastierend ein Dunkelblau genommen. Das Tuch ist trotz seiner Größe nur knapp 180 g leicht. Die Beschenkte (meine Mutter) hat sich sehr darüber gefreut.

Die Tochter als Modell für das blau-graue Tuch.

Als nächstes habe ich eine gehäkelte Babydecke auf der Nadel, und eine im letzten Sommer begonnene Jacke wird vielleicht auch mal fertig, wer weiß…

Hast Du schon einmal einen iCord Abschluss gestrickt? Was hältst Du davon? Bist Du auch so ungeduldig wie ich?

Das ist drin (Herbstfarben)

  • Anleitung: Strickmuster Drachenfels von Melanie Berg (selbst gekauft)
  • Material: Pascuali Balayage, ca. 75 g in Farbe 611 „Aguas Calientes“ (dunkelgrün), ca. 66 g in Farbe 608 „Iquitos“ (gelb) und 75 g in Farbe 606 „Misti“ (weinrot). 6 Knäuel selbst gekauft in der Maschenwerkstatt in Graz um rund 45,- Euro (exklusive Reste)
  • Werkzeug: Stricknadeln Nr. 4 mit Seil 120 cm
  • Arbeitszeit: ca. 1 Monat lang, immer wieder mal dran gearbeitet
  • Das Projekt bei Ravelry

Das ist drin (Blaugrau)

  • Anleitung: Strickmuster Drachenfels von Melanie Berg (selbst gekauft)
  • Material: Farbverlaufsgarn „Rauchzeichen“ von Schöppel (Verbrauch 131 von 150 Gramm) und „Cote d’Azur“ von Malabrigo (Verbrauch 68 von 100 Gramm). Selbst gekauft in der Maschenwerkstatt in Graz um rund 30,- Euro (exklusive Reste)
  • Werkzeug: Stricknadeln Nr. 4 mit Seil 120 cm
  • Arbeitszeit: ca. 1 Monat lang, immer wieder mal dran gearbeitet
  • Das Projekt bei Ravelry

Verlinkt bei

20 Kommentare

  1. Hallo Gabi, Deine beiden Tücher sind wunderschön! Ich hatte gerade beschlossen jetzt endlich die vor Jahren für ein Tuch gekaufte Wolle zu verstricken. Nach Deinem Post jetzt, habe ich mir die Anleitung besorgt und gestern angestrickt. Danke für Deinen Beitrag zum zufällig richtigen Zeitpunkt ;). LG Gabi

    • Oh, wie toll! Eine glückliche Fügung. (serendipity) Ich mag das. Habe gerade bei Dir am Blog gesehen: Deine Farben sind ja toll, das wird sicher superschön! Liebe Grüße, Gabi

  2. Sigrid Prenner

    Liebe Gabi, du hast es geschafft! Du hast es geschafft dass ich jetzt auch so ein Tuch möchte! Dreieckstücher sieht man ja immer mal wieder, aber das ist das erste, das mir wirklich sehr gut gefällt! Ich denke, das Streifenmuster machts! Mein Favorit wäre übrigens das blaue, ich bin ein Wintertyp!
    Liebe Grüße Sigrid

    • Liebe Sigrid, ich freu mich ungemein über Deine Begeisterung! Dabei dachte ich, das Muster „Drachenfels“ sei doch schon ein alter Hut, so lange geistert das schon durch meine Blogger-Blase. Aber anscheinend nicht, bzw. lohnt es sich doch auch immer wieder mal, altbewährte Muster herauszuholen. Viel Spaß beim Stricken, ich bin gespannt! Liebe Grüße, Gabi

  3. Ich liebe meinen (zu großen Teilen bei Dir gestrickten) Drachenfels auch sehr – auch in Herbstfarben (allerdings gräulich statt grün) und kann daher Deine Begeisterung verstehen. Den i-Cord habe ich damals auch gemacht, habe aber keine Erinnerung dran. Die Mairlynd-Design könnte ich fast alle stricken, wenn da nicht noch so viele andere Dinge wären.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Richtig. Mairlynd hat einige wundervolle Anleitungen. Getreu dem Motto „Ein Projekt nach dem anderen“ könnte schon noch das eine oder andere bei mir entstehen. (Dein Drachenfels, und die beiden von Heike, waren auch ein Grund für die Wahl genau dieses Projektes.) Liebe Grüße, Gabi

  4. Liebe Gabi,
    wow! dein farbiges Drachenfelstuch ist der absolute HAmmer! Ich hätte bis jetzt eben behauptet, das blaue Tuch würde total in mein Beuteschema passen, aber deine Herbstfarben gefallen mir echt besser! Sooo schön! Ich kann verstehen, dass du so schnell wie möglich in den Wolladen geflitzt bist! Und das Tuch steht dir prima!
    LG nach Graz
    Christiane
    P.S. Diesen Abschluss habe ich noch nie gehört – das muss ichmir mal genauer anschauen!

    • Liebe Christiane, gerade bei Tüchern finde ich es enorm wichtig, dass Dir die Farbe zum Gesicht steht! Am besten kannst Du beurteilen, welche Farben Dir stehen, wenn Du Dir mal Tücher oder auch nur Stoffe um den Hals legst und unter gleichbleibenden Lichtbedingungen Selfies machst. Auf den Fotos erkennt man das mit ein bisschen Übung sehr gut, was einem steht und was nicht. Bei mir sind mittlere und dunklere Töne zum Beispiel besser als helle, und Braun oder Olivgrün besser als Pink zum Beispiel. (In einer Farbberatung macht man ja im Grunde auch nix anderes.) Liebe Grüße, Gabi

  5. Sehr schöne Tücher! Toll wie das lineare Muster um den Hals geschlungen dann so dynamisch wirkt. Ich habe mir gleich mal die genauere Beschreibung angeschaut und könnte fast in Versuchung geraten, auch ein Tuch zu stricken. Liebe Grüße!

    • Stimmt, dadurch dass die quer gestrickten Streifen um den Hals diagonal zu liegen kommen, und auch durch die Dreiecksform, wirkt das Tuch sehr sportlich-dynamisch. Das war mir vorher gar nicht so bewusst! Nur zu, wenn Du Lust hast! Ich habe einen Monat lang unregelmäßig mal hier mal da ein Stündchen dran gestrickt. In kleinen Schritten wächst dann auch ein großes Tuch. Liebe Grüße, Gabi

  6. Hallo Gabi, danke für den Bericht und die darin enthaltene Inspiration. Ich bin selbst gerade dabei, das Tuch zu stricken – allerdings ausschließlich in krausen Reihen und mit Verlaufsgarn (leider mit Nadelstärke 2,5 – was also dauert 🙂 ). Die Idee ein kontrastreiches Uni-Garn dazu zu nehmen ist sehr gut. Bin bei meinem Tuch in den letzten Zügen und auch schon sehr gespannt wie sich der iCord-Abschluss arbeiten lässt. Vielen Dank für die Inspiration. Gruß Iris

    • Hallo Iris, ich überlege ebenfalls, das Tuch noch einmal mit einem Verlaufsgarn in nur kraus zu stricken, weil es so eine schöne Dreiecksform hat. Und wenn man es nur kraus strickt, ohne zusätzliches Muster, kann man es so groß stricken wie man will, oder einfach bis die Wolle zu Ende ist. Der iCord Abschluss ist gan einfach, nur halt langwierig. Aber es lohnt sich! Wirst Du Dein fertiges Tuch irgendwo zeigen? (FB? Insta? Blog? Ravelry?) Liebe Grüße, Gabi

      • Wenn dann über FB. Die letzten Reihen ziehen sich. Ich stricke mit Nadelstärke 2,5, da schaffe ich nur 3-4 Reihen pro Abend

        • Ja, das dauert dann. Aber für mich ist beim Stricken und Häkeln häufig der Weg das Ziel, die Entspannung beim Häkeln/Stricken. Und das fertige Ergebnis dann schön, aber auch traurig, weil ich ein neues Projekt suchen muss. (Ein bisschen so wie beim Lesen von Lieblingsbüchern bzw. Buchreihen…) Liebe Grüße, Gabi

  7. Liebe Gabi, deine beiden Tücher gefallen mir sehr gut. Für mich würde ich auch die Herbstfarben wählen, sie wirken herrlich warm, die Wolle sieht kuschlig aus und passt super zum Muster. Das Video hab ich mir angesehen, diese Methode find ich Klasse – aber ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Geduld dafür reicht; ich müsste wahrscheinlich jede Masche ständig mit der Anleitung vor mir einzeln abstricken. Aber aussehen tut’s super und „stabiler“ als bei der 08/15-Methode ist es ganz sicher, sieht auch „hochwertiger“ aus. Toll, dass du das so durchgehalten hast.
    LG eSTe

    • Liebe eSTe, die Krux an den Herbstfarben ist ja auch, ob sie einem wirklich zum Gesicht passen. Ich finde, mir schon.
      Den iCord-Abschluss finde ich wirklich eine Herausforderung, weil die letzte Reihe damit im Prinzip sechs mal so lang dauert wie wenn man „normal“ abkettelt! Das ist so kurz vor Ende wirklich schwierig für mich. Aber das Ergebnis lohnt den Aufwand trotz allem. Liebe Grüße, Gabi

  8. Wunderschöne Farben! Und die Wolle ist sicher auch genial weich! Gesehen habe ich schon das rin oder andere dieser Tücher, aber noch nie eines gestrickt. (in kleiner nur aus Resten gehäkelt)
    Schönes Einkuscheln noch. (Darüber freut sich Deine Ma sicher auch)
    🙂
    Ganz liebe Grüße
    Nina

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Näheres kannst Du hier nachlesen.