Abgestimmtes Outfit, japanischer Stil

Ich wünsche einen guten MeMadeMittwoch, heute mit einem Kurzbeitrag direkt aus dem Urlaub am Boot in Kroatien.

Wer hier schon länger mitliest, kennt die grüne Hose: Die hatte ich vor zwei Jahren nach dem Schnitt der Freemantle Pants genäht. Nur dass für diesen Schnitt leider der schöne grüne Leinenstoff zu fest war, wodurch die Hose nicht schön fiel, sondern an den Hüften viele Zentimeter zu viel abstand.

Kaum zwei Jahre später habe ich sie nach dem Hosenschnitt aus dem Buch „Nähen im japanischen Stil“ enger gemacht, dabei aber die schrägen Eingriffstaschen beibehalten. Endlich kann ich diese bequeme Sommerhose tragen!

Gesamt: Hose, Bluse (leider ungebügelt), Jacke und dazu passende Schuhe. Wirklich zufällig haben der Blusenausschnitt und der Jackenausschnitt die selbe Form!

Die cremefarbene Bluse ist neu, der Schnitt ebenfalls aus „Nähen im japanischen Stil“. Vor einiger Zeit habe ich schon die Version mit Puffärmeln aus einem roten Stoff genäht (aber noch gar nicht gezeigt?). Aus der feinen Viskose sollte es die Version mit Kellerfalte im Vorderteil und den offenen Fledermausärmeln werden, das finde ich so ein feines Detail.

Beim Zuschneiden so eines flutschigen Stoffes eine Fleece-Decke unterlegen: Den Tipp habe ich aus dem Materiallexikon „Stoff und Faden“ von Constanze Derham.

Die Bluse ist ratz-fatz zugeschnitten und genäht. Ich bin der Anleitung gefolgt und habe die Kanten innen nur mit der Overlock versäubert. Ich denke, bei der nächsten Bluse werde ich aber lieber französische Nähte einsetzen. Die gehen meiner Erfahrung nach bei Viskose nicht so schnell auf.

Bluse im japanischen Stil mit offenen Fledermausärmeln

Der eigentliche Gag am heutigen Outfit sind aber die Schuhe, die ich hier im Rahmen des Gesamtoutfits zeige.

Aus den Garnresten, die vom Wildflower Cardigan übrig geblieben sin d, habe ich noch einen rechteckigen Flecken gestrickt. Das hat gerade so gereicht, um daraus die Vorderteile zuzuschneiden, die ich mit einem festen Stoff als Futter verstürzt habe. Für die hinteren Schuhteile habe ich einen dunkelblauen Canvas kombiniert.

(Klick aufs Bild vergrößert die Ansicht und zeigt die Bildunterschrift mit zustätzlichen Informationen.)

Jacke und Schuhe geben jetzt zumindest eine „Farbklammer“, auch wenn mich das Ergebnis der Espadrilles gerade nicht so ganz überzeugt. Eigentlich fand ich solche Schuhe damals, Ende der 80er-Jahre, als sie das erste Mal modern waren, ganz bequem. Jetzt müssen sie sich erst wieder bewähren. Beziehungsweise dann im nächsten Sommer. Denn wenn wir aus dem Urlaub nach Hause kommen, ist es dort schon Herbst.

Ich grüße aber noch vom Boot! Leider waren beim letzten Landgang die Schuhe noch nicht ganz fertig, sodass wir keine romatischen Bilder auf karstigen Inseln machen konnten, und ab morgen soll es regnen. Wie schön! Dann habe ich hoffentlich noch im Urlaub Zeit, ein wenig in den anderen wunderbaren Beiträgen beim MeMadeMittwoch zu schmökern!

Liebste Urlaubsgrüße von der
Gabi

Das ist drin

  • Schnitt/ Anleitung: Hose und Bluse aus „Nähen im Japanischen Stil: 8 Grundschnitte für 25 Kleidungsstücke“ von Shufu To Seikatsu Sha. Das Buch ist leider derzeit vergriffen, aber antiquarisch (z.B. über die Meta-Suchmaschine eurobuch.com) noch hie und da zu finden. Die Jacke habe ich erst kürzlich hier beschrieben. Der Schnitt für die Espadrilles ist in der richtigen Größe dabei, wenn man die fertigen Sohlen kauft.
  • Material: Hose: grünes Leinen wie hier beschrieben. Bluse: naturweiße/hellgelbe Viskose, ein Geschenk aus dem Stash meiner Freundin Heike. Jacke hier beschrieben. Espadrilles: Reste des Jackengarns, Stoffreste aus dem Fundus, Sohlen von Prym erhältlich im gut sortierten Kurzwarenhandel.

Verlinkt bei

13 Kommentare

  1. Gerlinde Fürstner

    Hallo Gabi, das ist eine tolle Kombi! Und die Schuhe sind der Knaller! 😉
    Kreative Grüße aus Aflenz
    Gerlinde

  2. Wie großartig! Die passenden Schuhe – und dann auch noch quasi selbst gestrickt! Überhaupt gefällt mir dein ganzes Outfit sehr …
    Liebe Grüße von Doro

  3. Die Änderung deiner Hose hat sich definitiv rentiert, sehr schön. Die passenden Schuhe dazu sind wirklich der Hammer, weil passend hier wörtlich zu nehmen ist! Ich klicke gleich gar nicht auf das von dir erwähnte Buch, sonst will ich nur noch ein Nähbuch haben 😉 Einen schönen Urlaub wünscht, Tina

  4. Liebe Gabi, bei deinem Outfit stimmt einfach alles und es steht dir super 🙂 Wären auch genau meine Farben 😉
    Leinenhosen dürfen ungebügelt sein. Das muss so, gebügelt und einmal hingesetzt schon ist eh wieder alles wie ungebügelt; also alles gut 😉
    Die Espadrilles sind der Hammer. Ich habe auch noch schöne Kindeheitserinnerungen aus den 80ern an diese Treter im Urlaub auf den Balearen, nur leider war die Sohle immer so schnell durch …
    Liebe Grüße auf euren Segeltörn
    Bianca

  5. Erst mal: Genießt Eure Segeltour!
    Dein Outfit ist jedenfalls superschön! Die Bluse mit den offenen Ärmeln finde ich ganz toll. (Schließlich hat man vielleicht nicht mehr ganz so schöne dünne Arme – also ich rede da nur von mir!) Und weite Hosen mag ich sowieso!
    Espandrilles würde ich mich nie trauen selber zu machen (aber die sitzen eh nie so gut bei mir, auch die Original)
    Sehr stimmig alles und man sieht, Du fühlst Dich wohl
    Alles Liebe
    Nina

  6. Urlaub auf dem Boot, wie beneidenswert. Und Du trägst eine wirklich stylische Kombination. Diese Bluse ist richtig schön sommerlich. Bei dünnen Stoffen mag ich auch franösische Nähte, wobei ich die erste Naht mit ganz dünnem Garn mit der Ovi nähe. Dann ist die zweite Naht ganz einfach zu nähen und man braucht nichts abzuschneiden.
    Die Espandrilles sind der Knüller mit dem gestrickten Vorderteil. Ich mag bei diesen Schuhen gerne einen Gummizug im hinteren Teil, wenn sich der Stoff weitet, rutschen sie nicht von der Ferse.
    Für das Boot sind sie natürlich perfekt geeignet.
    Liebe Grüße, Stefanie

  7. Dei Outfit sieht klasse aus, die Farben passen so gut zusammen. Aber wie bekommst du die Ärmel der Bluse ohne viel Gewurschtel unter die Jacke? Wenn Kleidungsstücke nicht so richtig passen, so wie deine Hose, braucht es seine Zeit herauszufinden, was man wie ändern muß, vor allem daß es dann hinterher auch passt und nicht alles noch schlimmer wird. Die Schuhe sehen toll zum Rest aus, hoffentlich leiert das Gestrickte nicht zu sehr aus. LG Gabi

  8. Ganz toll dein selbst gemachtes Outfit! Wirklich richtig schön.
    Was für ein toller Urlaub muss das sein auf dem Boot‼️‼️‼️

  9. Angela Leucht

    Sieht wirklich voll gut aus…und das südliche Licht auf dem goldenen Ockergelb gibt dem ganzen Outfit noch zusätzlich eine romantische Note! ;o)
    Sommerausklang mit Style!!!
    Liebe Grüße,
    Angela

  10. Wow, die Schuhe sind zumindest optisch der Knaller zu deinem schönen Outfit und die Idee mit dem Strick oben ist super kreativ. LG Sarah

  11. Haha, gestrickte Schuhe – da muss man auch erstmal drauf kommen… witzig. Ich bin Fan von der Bluse, die find ich wahnsinnig schön.

  12. Da ist sie wieder, die Farbklammer 😉 Sehr schick, dein fein abgestimmtes Outfit. Am besten gefällt mir die Bluse mit den Fledermausärmeln.
    LG heike

    • Die Farbklammer zieht sich durch bei mir, da hilft nix! Ich leg’s ja auch darauf an, dass alles zusammenpasst. Die Fledermausärmel sind ein netter Hingucker, finde ich. Die Bluse wird dann im nächsten Sommer mehr zum Einsatz kommen. Jetzt herbstelt es ja schon ziemlich bei uns. Liebe Grüße, Gabi

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Näheres kannst Du hier nachlesen.